Donnerstag, den 6. Juni

und >

ggfls. Kom. >

 

Die Schwalbe sitzend auf der Leitung zum Haus sei uns gegrüsst
die Erste in und Einzige in diesem Jahr nach allen 24 Jahren hier so rar geworden.
N.ohne Störche kennen wir. Nun auch ohne Schwalben wär zuviel des Ohne.
ja da musst du hin oben im Giebel ist alles offen Balken auch und alte Nester zu beziehen
Auf der Leitung hier sonst in Scharen das Zwitschern und die Nester im Haus zuletzt auf dem Boden.
Wir aber gehn zur Kirche und Friedhof, dass sie weiss, wir sind von guter Art.
die Ecke für das Kuddel-Grab zu bestimmen und den Stein zu holen für den Namen.
Nicht weit von den Rosen aus Alt Gaarz, woher die Orgel kommt, von dort dies Geschenk. Und bald 5 Jahre die Feier dazu hier.
Zur Monika auch in unserem Haus und ihrem Grab gleich um die Ecke

Am Morgen der Besuch aus der Familie Weichelt den Nachfolgen des Haus- und Guts-Erbauers Hagemeister aus Demmin am Grab der Familie.

 

so komm bald wieder und bring sie mit
die Andere dazu
damits ein Nest wird mit den Jungen .

So neben den Anderen, dass es ein Ganzes wird.

Dies haben sie uns erlaubt. Auch das ist Freiheit. Nehmen wir sie. Die Mühen sind immens. Dies zu schaffen. Als Ort von vielem Anderen darin.

 

Die Webcam Richtung Demmin aus dem Turm in N. zeigt Wolken ohne Turm nachdem die Dohlen diese Kamera weise so bewegt haben, nachzudenken warum. Diese Stadt so erscheint. Sinnlos und verloren.

Nehmen wir es denn als die Freiheit, die einmal in höchsten Tönen angesagt und so gerlernt wurde. Aber auch mit Aufträgen solcher Natur.